Das könnte Sie auch interessieren

Latham "brings together teams in order to handle the EU and US merger control aspects of global private equity or strategic M&A transactions," with clients praising its "strong bench of lawyers with agency expertise."

Chambers Global 2020

Fusionskontrolle

Latham & Watkins arbeitet schon seit vielen Jahren im Zentrum der weltweiten Merger- und Buyout-Aktivitäten und vertritt einige der größten und aktivsten Deal Makers. Wir wickeln große, aber auch kleinere Geschäfte ab:

  • Im Jahre 2002 arbeitete Latham als Anwalt bei Mergers & Acquisitions mit einer Transaktionssumme von insgesamt mehr als 85,4 Mrd. US-Dollar. Damit nahm Latham & Watkins unter den führenden Anwaltskanzleien im Bereich Mergers & Acquisitions den neunten Platz ein (Thomson Financial).
  • In den letzten 10 Jahren haben die Anwälte von Latham mehr als 300 geplante Zusammenschlüsse von Unternehmen angezeigt und erfolgreich verteidigt. Wir vertreten regelmäßig unsere Mandanten bei „Second Requests“ in den USA sowie bei Phase-II-Verfahren vor der Merger Task Force der Europäischen Union und den Behörden der Mitgliedsstaaten.
  • Latham wickelte die größte Biotechnologie-Übernahme in der Geschichte ab. Der Wert der Transaktion lag bei 16,9 Mrd. US-Dollar.
  • Die Anwälte von Latham waren bei einer globalen Transaktion mit umfangreichen kartellrechtlichen Überprüfungen vor und nach Abschluss des Geschäfts in mehr als 20 Ländern Europas, Lateinamerikas, Afrikas und des Asien-Pazifik-Raums als Berater tätig. Die Transaktion, an der eine globale Getränkemarke beteiligt war, konnte in mehr als 170 Ländern erfolgreich abgeschlossen werden.

 

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.