“Extreme professional know-how coupled with a lot of practical experience.”

Chambers Europe Germany 2020

Prof. Dr. Thomas Grützner

München
  • Maximilianstraße 13
  • 80539 München
  • Deutschland
 
 

Dr. Thomas Grützner berät und vertritt Unternehmen und Finanzinstitute in einer Vielzahl komplexer Compliance- und wirtschaftsstrafrechtlicher Angelegenheiten

Herr Grützner betreut Mandanten unter anderem bei:

  • Durchführung von internen Untersuchungen
  • Vertretung bei behördlichen Ermittlungen
  • Krisenmanagement
  • Aufbau und Verbesserung von Compliance-Management-Systemen sowie Maßnahmen zur Risikominimierung
  • Durchführung von Compliance-Due-Diligence-Prüfungen im Zusammenhang mit M&A-Transaktionen

Seine weitreichende Erfahrung resultiert unter anderem aus der Untersuchung angeblicher Compliance-Verstöße in mehr als 30 Ländern, darunter Algerien, Bangladesch, Brasilien, China, Dubai, Indonesien, Israel, Mexiko, Nigeria, Russland, Saudi-Arabien, Sri Lanka, Südafrika, den VAE und Vietnam. Er verteidigt zudem DAX30-Unternehmen aus einer Vielzahl von Branchen vor nationalen und internationalen Aufsichts- und Ermittlungsbehörden.

Aufgrund seiner breit gefächerten beruflichen und akademischen Erfahrung führt Herr Grützner seine Mandanten fachkundig durch die Konzeption und Umsetzung von effektiven Compliance-Management-Systemen und Compliance-Projekten. Führende juristische Publikationen empfehlen ihn regelmäßig. So wird er unter anderem in der 2020 Ausgabe von Who's Who Legal Investigations als „einer der besten Anwälte für interne Ermittlungen“ auf dem deutschen Markt anerkannt. Der diruj Kanzleimonitor 2020/2021 führt ihn als meistempfohlenen Anwalt für Compliance.

Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge zu Fragen der Wirtschaftskriminalität und der Strafverfolgung und hat mehrere Bücher verfasst, darunter ein Handbuch zum Wirtschafts- und Steuerstrafrecht (Wirtschafts- und Steuerstrafrecht - Handbuch für die Unternehmenspraxis, 2. Auflage, 2020).

Er ist Mitglied der ICC-Task Force, die sich mit Fragen der Korruption in der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit befasst.

  • Leitung interner Untersuchung von Projekten in der Verteidigungsindustrie nach öffentlichen Korruptionsvorwürfen; Koordination der Kommunikation mit verschiedenen Behörden im In- und Ausland.*
  • Co-Leitung interner Untersuchung im produzierenden Gewerbe im Zusammenhang mit Vorwürfen der Co-Finanzierung von Terrororganisationen; Koordination der Kommunikation mit verschiedenen Behörden im In- und Ausland.*
  • Leitung mehrerer Untersuchungen für DAX-30-Unternehmen und Kommunikation mit deutschen und internationalen Behörden (u.a. DOJ/SEC), u.a. in der Transportindustrie, im produzierenden Gewerbe, in der Pharmaindustrie, der Versicherungswirtschaft sowie der Automobilindustrie.*
  • Leitung interner Untersuchung eines Joint Ventures zweier DAX30-Unternehmen nach Vorwürfen des Abrechnungsbetrugs ggü. der Bundesrepublik Deutschland.*
  • Leitung interner Untersuchung eines DAX-Unternehmens aus der Automobilzuliefererindustrie bei einem der größten Fake-CEO-Fraud-Fälle; Koordination der Kommunikation mit verschiedenen Behörden im In- und Ausland sowie des Asset Tracings.*
  • Beratung eines DAX30-Unternehmens im Zusammenhang mit einem der größten Verkehrsunglücke der jüngeren Vergangenheit.*
  • Leitung einer Vendor Compliance Due Diligence im Zusammenhang mit der Veräußerung eines in mehr als 40 Ländern tätigen Geschäftsbereichs für IT Services und -Solutions eines DAX30-Unternehmens im Nachgang an eine DOJ/SEC-Untersuchung.*
  • Leitung von Großprojekten im Zusammenhang von DOJ/SEC-Untersuchungen (z.B. Screening von 3000 Business Partnern, Analyse von 850 Beraterverträgen und Organisation der Rechtsverteidigung, Analyse des Korruptionsstrafrechts in 180 Ländern; Gap-Analysis).*

*Abgeschlossen während Zugehörigkeit zu vorheriger Kanzlei

 
 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.