„Sebastian Seelmann-Eggebert ‚leistet professionelle Arbeit auch unter größtem Druck‘ und ist ein ‚exzellenter Stratege mit einem unglaublichen Verständnis für juristische Konzepte‘.“The Legal 500 Deutschland 2017

Dr. Sebastian Seelmann-Eggebert

Hamburg | London
  • Warburgstraße 50
  • 20354 Hamburg
  • Deutschland
 
 

Dr. Sebastian Seelmann-Eggebert ist Partner im Hamburger und Londoner Büro von Latham & Watkins. Er berät und vertritt Unternehmen, Einzelpersonen und Staaten in zivil- und völkerrechtlichen Verfahren, insbesondere in internationalen Schiedsverfahren.

Dr. Seelmann-Eggebert hat als Parteivertreter federführend an zahlreichen komplexen Schiedsverfahren mitgewirkt, die nach den Regeln der DIS, der ICC, des ICSID, der SCC, der UNCITRAL sowie nach ad-hoc-Regeln geführt wurden und Fragen des Völkerrechts sowie des materiellen Rechts Aserbaidschans, Deutschlands, Kroatiens, Mazedoniens, Österreichs, Russlands, der Schweiz, Schwedens, Thailands, der Ukraine sowie weiterer Staaten betrafen. Zudem hat Dr. Seelmann-Eggebert zahlreiche prominente Verfahren vor deutschen Gerichten einschließlich des Bundesverfassungsgerichts geführt. Er berät regelmäßig Mandanten aus den Bereichen Energie, Versicherungen, Banken und Medien.

Dr. Seelmann-Eggebert zählt zu den führenden Namen in Schiedsverfahren und wird regelmäßig von den angesehensten Publikationen (Who's Who Legal, JUVE, Handelsblatt Best Lawyers, Chambers Global sowie Europe, Legal 500 Deutschland) empfohlen. Mandanten beschreiben ihn als "very calm and composed even in the most stressful situations during the course of an arbitration, including the hearing." (Chambers Europe Germany 2018). 

Dr. Seelmann-Eggebert wurde im Jahr 2013 in das deutsche ICSID Panel aufgenommen.

Dr. Seelmann-Eggebert war federführend in zahlreichen Verfahren tätig, darunter:

  • Gilward Investments B.V ./. Ukraine – Vertretung der Beklagten in einem ICSID-Schiedsverfahren gegen Forderungen bezüglich der Insolvenz von Aerosvit, einer ukrainischen Fluggesellschaft.
  • van Riet ./. Republik Kroatien – Vertretung der Beklagten in einem ICSID-Schiedsverfahren wegen angeblicher Verstöße gegen ein bilaterales Investitionsschutzabkommen (BIT) im Zusammenhang mit einer Immobilien-Investition.
  • Sri Trang Agro ./. Semperit – Vertretung in einem umfassenden Joint-Venture-Streit im Bereich der Gesundheitsindustrie.
  • Indorama International Finance Limited ./. Arabische Republik Ägypten – Vertretung der Klägerin in einem ICSID-Schiedsverfahren wegen Verstößen gegen ein BIT im Zusammenhang mit einer Investition in der Textilindustrie.
  • Strabag ./. Libyen – Vertretung der Klägerin in einem ICSID (Additional Facility) Schiedsverfahren wegen Verstößen gegen ein BIT im Zusammenhang mit mehreren großen Infrastrukturprojekten.
  • Guardian Fiduciary Trust ./. Republik Mazedonien – Vertretung der Beklagten in einem ICSID-Schiedsverfahren wegen angeblicher Verstöße gegen ein BIT im Zusammenhang mit Finanzdienstleistungen.
  • Barmek ./. Republik Aserbaidschan – Vertretung der Beklagten in einem ICSID-Schiedsverfahren wegen Forderungen aus BITs aufgrund angeblicher Enteignung im Zusammenhang mit einer Konzession für den Betrieb von Stromnetzen.
  • Adria Beteiligungs GmbH ./. Republik Kroatien – Vertretung der Beklagten in einem UNCITRAL-Schiedsverfahren beim Permanent Court of Arbitration wegen Forderungen aus BITs aufgrund angeblicher Enteignung im Zusammenhang mit einer Glücksspielkonzession.
  • Swisslion DOO Skopje ./. Republik Mazedonien – Vertretung der Beklagten in einem ICSID-Schiedsverfahren wegen angeblicher Verstöße gegen ein BIT im Zusammenhang mit einer Investition im Agrar- und Lebensmittelsektor.
 
 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.