„Häufig empfohlen“ für Gesellschaftsrecht, M&A, Private Equity und Venture Capital.

JUVE 2015/2016

Dr. Martin Neuhaus

Düsseldorf
  • Dreischeibenhaus 1
  • 40211 Düsseldorf
  • Deutschland
 
 

Dr. Martin Neuhaus ist Corporate/M&A Partner von Latham & Watkins und ehemaliger Co-Chair des deutschen Corporate Departments.

Dr. Neuhaus hat sich insbesondere spezialisiert auf:

  • Nationale wie grenzüberschreitende M&A-Transaktionen
  • Öffentliche Übernahmen
  • Private Equity Transaktionen
  • Gesellschaftsrechtliche Restrukturierungen
  • Laufende gesellschaftsrechtliche Beratungen

Er hat multinationale Mandanten wie Allianz, Axel Springer, Daimler, E.ON, IPIC/Aabar, Munich RE/ERGO, NOVA Chemicals, Novartis, RAG Stiftung, Scania, Syniverse, Tengelmann und The Carlyle Group in einigen ihrer bedeutendsten Transaktionen beraten.

Dr. Martin Neuhaus zählt laut IFLR1000 2017 zu den führenden Anwälten für M&A in Deutschland und wird im Gesellschaftsrecht „von Mandanten besonders empfohlen“ (The Legal 500 Deutschland 2016). Auch bei JUVE 2016/2017 wird Dr. Neuhaus für M&A, Gesellschaftsrecht und Private Equity häufig empfohlen.

Dr. Neuhaus ist Dozent für Cross-border M&A im LLM Programm der Universität Münster. Er ist außerdem Mitglied in der Wissenschaftlichen Vereinigung für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht (VGR), der Deutsch-Amerikanischen Juristen-Vereinigung (DAJV) und Absolvent der Harvard Law School Executive Education.

  • Aabar Investments – Beratung bzgl. einer Beteiligung an Daimler, Gründung eines Invest­ment Joint-Ventures, ABAG, mit der Berndorf-Gruppe, Österreich.*
  • Allianz – Veräußerung der 40% Beteiligung an Beiersdorf und (indirekte) Veräußerung von ASL und Disko Group, Übernahme von manroland und Veräußerung der Beteiligung an juris.* 
  • Axel Springer – Erwerb und Restrukturierung der PIN Group.*
  • Capcellence – Beratung bzgl. Private Equity-Aktivitäten für HSH Nordbank.*
  • Daimler – In Zusammenhang mit der Beteiligung an TollCollect.
  • Deutsche Bank – Mehrere Cross-Border-Verschmelzungen.*
  • Droege Capital – Veräußerung von Madaus Pharma an Rottapharm.*
  • E.ON – Verschiedene Transaktionen, u. a. die Veräußerung der ungarischen Gas Storage und Trading Aktivitäten und E.ON Kernkraft hinsichtlich der angestrebten Abspaltung von der E.ON Group.
  • IPIC – Erwerb einer 70% Beteiligung an Ferrostaal, Beratung zu Compliance Untersuchungen, Rückabwicklung der Ferrostaal Transaktion sowie Beteiligung an NOVA Chemicals.*
  • Mayne Pharma (Hospira) – Übernahme von Onkoworks, Biologici und PHT Pharma.*
  • NOVA Chemicals – Ver­äußerung ihrer 50% Beteiligung an den globalen INEOS NOVA Joint-Ventures.*
  • Novartis – Geplante Übernahme von Aventis, Erwerb von Hexal, Veräußerung der Arevipharma und Beratung bzgl. Post-M&A-Rechtsstreitigkeiten.*
  • RAG Stiftung – Veräußerung einer 25,01% Beteiligung an Evonik an CVC.*
  • Scania – Übernahme- und gesellschaftsrechtliche Beratung.*
  • SPP – Beratung bzgl. einer möglichen eigentumsrechtlichen Entflechtung von eustream.*
  • Tengelmann Gruppe – Veräußerung von Kaiser’s Tengelmann sowie Tengelmann E-Stores Aktivitäten an EDEKA.
  • The Carlyle Group/Syniverse – Erwerb der globalen MACH Gruppe und nachfolgende Veräußerung der Geschäftsbereiche Data Clearing sowie Near Real-Time Roaming Data Exchange (NRTRDE).

*abgeschlossen während Zugehörigkeit zu vorheriger Kanzlei

 
 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.