Christoph W.G. Engeler

Hamburg
  • Warburgstraße 50
  • 20354 Hamburg
  • Deutschland
 
 

Christoph Engeler ist Partner im Hamburger Büro von Latham & Watkins und Mitglied des Corporate Departments. Schwerpunkte seiner Tätigkeit bilden Transaktionen sowie die gesellschaftsrechtliche und regulatorische Beratung in der Gesundheits- und Life Sciences-Industrie. 

Herr Engeler verfügt über umfassende Expertise in der Beratung von Trägern von Krankenhäusern und Pflegeheimen, der öffentlichen Hand sowie Finanzinvestoren im Gesundheitsmarkt bezüglich M&A-Transaktionen, Restrukturierungen, Privatisierungen, sowie Joint-Ventures.

Im Life Sciences-Sektor berät Herr Engeler deutsche und internationale Pharmaunternehmen und Medizinproduktehersteller hinsichtlich M&A-Transaktionen und zu Deutschland- und EU-weiten regulatorischen Fragestellungen, insbesondere zu Klinischen Prüfungen, Herstellungsprozessen, Vertriebsgenehmigungen, Distribution, Promotion & Marketing, Interaktion mit Gesundheitsexperten, Vigilanz, sowie Kostenübernahmen.

Herr Engeler wird regelmäßig von führenden Publikationen (JUVE, Chambers, The Legal 500, Handelsblatt Best Lawyers) empfohlen. Christoph Engeler is "very quick at grasping industry-specific concepts covered in negotiations, understanding what the client is trying to achieve and conveying it to the counterparty." (Chambers Europe Germany 2017). „Life Science Star für Deutschland im Bereich Financial & Transactional.” (LMG Life Sciences 2015). 

  • Antin Infrastructure Partners − Erwerb der amedes Group. 
  • Astellas Pharma − Erwerb von Ganymed Pharmaceuticals und Veräußerung des Dermatologiegeschäfts an LEO Pharma.
  • Capvis − Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an der Amann Girrbach-Gruppe, einem der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der digitalen Dentaltechnik.
  • Chequers Capital – Verkauf der Deutsche Fachpflege Gruppe (DFG).
  • Juno Therapeutics – Erwerb der Stage Cell Therapeutics GmbH.
  • Novo A/S – Anker-Investment in die börsennotierte Evotec AG.
  • Rhön-Klinikum AG – Verkauf wesentlicher Assets (40 Krankenhäuser, MVZ) an DAX notierte Fresenius SE (€ 3 Mrd.) mit nachfolgendem Aktienrückkauf.
  • SHL Telemedizin – Beratung eines führenden Telemedizinanbieters, zuletzt bei der Übernahme des Telemedizin-Service-Geschäfts der Almeda GmbH.
  • Siemens AG – Rechtliche Separierung des weltweiten Healthcare-Business in über 200 Ländern und Börsengang der Siemens Healthineers AG.
  • The Carlyle Group – Erwerb und spätere Veräußerung der Alloheim-Gruppe an Nordic Capital.
  • Universitäres Herzzentrum Berlin – Gründung eines gemeinsamen Herzzentrums durch die Berliner Uniklinik Charité und das Deutsche Herzzentrum Berlin.
 
  • Zulassung
    • New York
    • Rechtsanwalt (Deutschland)
    Ausbildung
    • LLM, University of Chicago Law School, 2000
    • Zweites juristisches Staatsexamen, Oberlandesgericht Hamburg, 1999
    • Erstes juristisches Staatsexamen, Universität Hamburg, 1996
    Sprachen
    • Deutsch
    • Englisch
  • Praxisgruppen
  • Industriegruppen
 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.