„versteht sein Handwerk und unser Geschäft“ (Mandant)JUVE 2013/2014

Dr. Christian Thiele

Hamburg
  • Warburgstraße 50
  • 20354 Hamburg
  • Deutschland
 
 

Dr. Christian Thiele ist Partner im Hamburger Büro und Mitglied der Real Estate Practice Group.

Er berät deutsche und internationale Unternehmen sowie Private Equity Fonds in Bezug auf inländische und grenzüberschreitende Immoblilientransaktionen mit besonderem Fokus auf Real Estate Private Equity und Joint-Ventures. Er berät Immobilieninvestoren in Bezug auf direkten und indirekten Erwerb und Verkauf aller Arten von Immobilien, einschließlich Forward-Deals. Darüber hinaus konzentriert sich seine Praxis auf die Verhandlung und Umstrukturierung von Immobilien-Joint-Ventures und allen damit verbundenen gesellschafts- und immobilienrechtlichen Fragen. Dr. Thieles Beratungsspektrum umfasst alle Asset-Klassen mit einem besonderen Fokus auf Einzelhandel und Wohnen.

Von 1997 bis 2000 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg. Dr. Thiele war der Joseph Story Fellow an der Harvard Law School von 2002 bis 2003. Seine berufliche Ausbildung absolvierte er unter anderem in der deutschen Botschaft in Windhuk, Namibia, und in einer Kanzlei in Buenos Aires.

“Clients like his ‘commercial awareness and leadership abilities in tough situations.’ Sources also deem him to be ‘very sympathetic, highly intelligent and very good in negotiations.’” (Chambers Europe Germany 2018). Christian Thiele der ‘durch ein hohes Maß an Professionalität, Effizienz und Qualität besticht’ (The Legal 500 Germany 2018) wird von JUVE  häufig empfohlen für Immobilienwirtschaftsrecht (2017/2018) und Wettbewerber sagen über ihn „Exzellenter Verhandler und sehr angenehm, Zusammenarbeit auf hohem Niveau“. “Clients say that he is ‘very detailed, hard-working and very quick to complete huge amounts of work.’ (Chambers Europe Germany 2017) and commend Christian Thiele ‘for his experience in international property transactions.’” (Chambers Europe Germany 2016)

Er hat zahlreiche Artikel in juristischen Fachzeitschriften veröffentlicht und viele Vorträge auf internationalen Veranstaltungen gehalten.

  • Angelo, Gordon & Co. – Beratung bei diversen Ankäufen (Wohnimmobilien, Industrie, Einzelhandel).
  • Ares Management Ltd. – Beratung bei Akquisitionen, Verkäufen und Projektentwicklungen, weiteren immobilienrechtlichen Fragen (insbesondere Mietrecht) sowie bei der Finanzierung wie z.B. beim Verkauf des Objekts One Goethe-plaza, beim Verkauf mehrerer Kaufhof-Immobilien und bei der Refinanzierung des Golf-Portfolios.
  • Azure Hotels – An- und Verkauf mehrerer Hotels der Azure-Gruppe (Radisson Blu Hotel in Hamburg-Dammtor; Indigo Hotels Hardenbergstraße und Alexanderplatz in Berlin).
  • Corpus Sireo – Verkauf des Immobilien-Portfolio der Corpus Sireo an die Deutsche Asset & Wealth Management (RREEF).
  • Deutsche Asset & Wealth Management (RREEF) – Beratung bei Transaktionen.
  • HanseMerkur Grundvermögen – Beratung beim Erwerb eines Portfolios bestehend aus 34 deutschen und österreichischen Büro- und Handelsimmobilien vom österreichischen Immobilienkonzern Conwert sowie beim Erwerb von Projektentwicklungen.
  • Morgan Stanley Real Estate Fund – Beratung beim Erwerb und bei der Finanzierung mehrerer großer Einzelhandels-Portfolios, u.a. des Christie-Portfolios, bei den Abverkäufen aus den Bavaria-, Horn- und Tobago-Portfolios sowie laufende Beratung.
  • Origami Capital Partners – Erwerb eines Einzelhandelsportfolios.
  • Proprium Capital Partners – Beratung beim Erwerb eines Einzelhandelsportfolios. 
  • REDOS Real Estate GmbH – Zahlreiche Akquisitionen und Veräußerungen, insbesondere Portfoliotransaktionen.
 
 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.