Vegane Seide: Novo steigt mit Latham & Watkins bei AMSilk ein

Die Serie-C-Finanzierung in Höhe von 29 Mio. Euro wurde von Novo Growth, dem Growth-Equity-Arm der Novo Holdings, angeführt.

11. Mai 2021

Latham & Watkins LLP hat die Novo Holdings A/S (Novo) bei einer Beteiligung an der AMSilk GmbH (AMSilk) beraten. Die Serie-C-Finanzierung in Höhe von 29 Mio. Euro wurde von Novo Growth, dem Growth-Equity-Arm der Novo Holdings, angeführt, mit Beteiligung der neuen Investoren Cargill und ER Capital Holdings sowie der bestehenden Investoren MIG Verwaltungs AG und Athos KG.

Die AMSilk GmbH ist der weltweit erste industrielle Anbieter von veganen Seiden-Biopolymeren und hat ihren Sitz in Planegg bei München, Deutschland. AMSilk bietet sein innovatives Sortiment an Hochleistungs-Biosteel®-Fasern für Textilien und industrielle An-wendungen weltweit an und hat Kooperationen und Partnerschaften mit führenden globalen Marken.

Novo ist ein führender Life-Science-Investor, der sich auf die Schaffung langfristiger Werte konzentriert. Als Life-Science-Investor stellt Novo Start- und Risikokapital für Unternehmen in der Entwicklungsphase zur Verfügung und übernimmt bedeutende Beteiligungen an wach-senden und etablierten Unternehmen. Novo verwaltet außerdem ein breites Portfolio an diversifizierten Finanzanlagen.

Latham & Watkins hat Novo bereits wiederholt in der Vergangenheit beraten, unter anderem beim Erwerb der Ankerbeteiligung an der im TecDAX und MDAX gelisteten Evotec AG im Februar 2017 sowie bei deren Aufstockung im Oktober 2020.

Latham & Watkins LLP hat Novo mit folgendem Team beraten:

Dr. Henning C. Schneider, Dr. Dirk Kocher (beide Partner, gemeinsame Federführung), Philipp Thomssen (Associate, Corporate/M&A, Hamburg), Felix Gasten (Associate, Corpora-te/M&A, Düsseldorf), Dr. Kristina Steckermeier (Associate, Arbeitsrecht, München), Dr. Wolf-Tassilo Böhm (Associate, Datenschutz, Frankfurt)

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.