Latham & Watkins berät Kongsberg Automotive ASA bei der Refinanzierung durch eine Bond-Emission

J.P. Morgan und Danske Bank begleiten auf Bankenseite

23. Juli 2018

Die internationale Wirtschaftskanzlei Latham & Watkins LLP hat Kongsberg Automotive zu ihrer umfassenden Refinanzierung beraten. Die Transaktion umfasste neben der erstmaligen Emission von Senior Secured Notes nach New Yorker Recht (144A/Reg S) im Gesamtvolumen von EUR 275 Millionen und einer Laufzeit bis 2025 auch eine neue Super Senior Revolving Credit Facility mit einem Volumen von EUR 50 Millionen.
Auf Bankenseite wurde die Bond-Emission durch J.P. Morgan als Sole Global Coordinator und Physical Bookrunner und Danske Bank als Joint Bookrunner begleitet. Die Senior Secured Notes werden mit einem Zinskupon von 5,000 Prozent ausgegeben und an der International Stock Exchange der Channel Islands gelistet. Die Mittel werden unter anderem zur Refinanzierung der bestehenden Darlehensverbindlichkeiten der Kongsberg Automotive verwendet. Die neue Super Senior Revolving Credit Facility wird gemeinsam durch Danske Bank und J.P. Morgan bereitgestellt.
Kongsberg Automotive ist ein global tätiger, an der Börse Oslo notierter, Automobilzulieferer mit Niederlassungen in 19 Ländern weltweit.

Latham & Watkins hat im Rahmen der Bond-Emission mit folgendem Team beraten:
Dr. Rüdiger Malaun (Federführung, Partner, Kapitalmarktrecht, Frankfurt/München), Dr. Alexander Lentz (Partner, Kapitalmarktrecht, Frankfurt), Jan Penselin, Jana Sichelschmidt, Dr. Alexander Vorndran (Associates, Kapitalmarktrecht, Frankfurt).
Bei der Bank-Finanzierung mit folgendem Team:
Dr. Rüdiger Malaun (Partner, Kapitalmarktrecht, Frankfurt/München), Alexandra Hagelüken (gemeinsame Federführung, Partner, Bank- und Finanzrecht, Frankfurt), Jan Penselin (Associate, Bank- und Finanzrecht, Frankfurt), Jennifer Chung (Associate, Bank- und Finanzrecht, London), Ralph Dräger (Associate, Bank- und Finanzrecht, Frankfurt), Christoph Rapp (Legal Analyst, Bank- und Finanzrecht, Frankfurt).

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.