Latham & Watkins LLP berät Konsortialbanken des Automobilzulieferers IFA erfolgreich im Rahmen des Sanierungsprozesses

Latham & Watkins hat die Konsortialbanken der IFA-Gruppe beim erfolgreichen Abschluss eines umfassenden Plans zur Sanierung des angeschlagenen Automobilzulieferers beraten.

03. Juli 2019

Die globale Wirtschaftskanzlei Latham & Watkins LLP hat die Konsortialbanken der IFA-Gruppe beim erfolgreichen Abschluss eines umfassenden Plans zur Sanierung des angeschlagenen Automobilzulieferers beraten. Die IFA-Gruppe konnte Ende Juni eine Vereinbarung mit den beteiligten Banken und Schuldscheingebern sowie den wesentlichen OEMs im Hinblick auf den weiteren operativen Sanierungsprozess schließen. Die Sanierungsvereinbarung koordiniert dabei auch die verschiedenen Finanzierungsbausteine inkl. der 40 Schuldscheingläubiger.

Die IFA-Gruppe ist einer der größten Arbeitgeber Sachsen-Anhalts mit ca. 3000 Arbeitnehmern weltweit, ist einer der global führenden Hersteller von Antriebs- und Gelenkwellen für namhafte Autobauer und produziert neben dem Hauptsitz in Haldensleben an sieben weiteren Standorten, unter anderem in Polen, China und den USA. Im Jahr 2018 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund €700 Millionen. Das heutige Unternehmen ging aus dem Gelenkwellenwerk des Industrieverbands Fahrzeugbau (IFA) der DDR hervor.

Berater Konsortialbanken:

Latham & Watkins LLP (Hamburg/Frankfurt/Chicago): Dr. Jörn Kowalewski (Partner, Restrukturierung, Hamburg – Federführung), Dr. Hendrik Hauke (Associate, Restrukturierung, Hamburg – Federführung), Dr. Dirk Kocher (Partner, Gesellschaftsrecht, Hamburg), Dr. Tobias Klass (Partner, Steuern, Hamburg), Dr. Torsten Volkholz (Partner, Bank- und Finanzrecht, Hamburg), Dr. Markus Krüger (Partner, Bankaufsichtsrecht, Frankfurt), Stefan Patzer (Counsel, Prozessführung, Hamburg), Ryan LaFevers (Counsel, Bank- und Finanzrecht, Chicago), Sarah Wischhusen (Associate, Bank- und Finanzrecht, Hamburg), Dr. Jan-Philipp Praß (Associate, Restrukturierung, Hamburg), Marco Grothenrath (Associate, Prozessführung, Hamburg).

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.