Latham & Watkins berät DuMont bei Verkauf der Mediengruppe Mitteldeutsche Zeitung

Latham & Watkins hat DuMont bereits im September des vergangenen Jahres beim Verkauf des Berliner Verlags an das Unternehmerpaar Silke und Holger Friedrich beraten.

15. Januar 2020

Latham & Watkins LLP hat das digitale Medien- und Technologieunternehmen DuMont (DuMont) beim Verkauf der Mediengruppe Mitteldeutsche Zeitung an die Bauer Media Group beraten. Der Verkauf steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch das Bundeskartellamt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Transaktion umfasst neben der Mediengruppe Mitteldeutsche Zeitung mit insgesamt 17 Lokalausgaben auch das News-Portal mz.de, die Anzeigenblätter WochenSpiegel und Super Sonntag, die Aktivitäten in Logistik und Druck, den regionalen TV-Sender TV Halle sowie Aktivitäten in Ticketing und Satzdienstleistungen. Die rund 1.100 Mitarbeiter*innen werden von der Bauer Media Group übernommen.

Die Bauer Media Group mit Sitz in Hamburg ist Europas größter Zeitschriftenverlag und mit rund 11.500 Mitarbeitern eines der führenden Medienhäuser weltweit.

DuMont hat sich mit den drei Geschäftsfeldern Regionalmedien, Business Information und Marketing Technology als digitales Medien- und Technologieunternehmen aufgestellt. Der Verkauf ist Teil der Portfolio-Überprüfung des Geschäftsfeldes Regionalmedien.

Latham & Watkins hat DuMont mit einem Team um den Düsseldorfer Partner Martin Neuhaus bereits im September des vergangenen Jahres beim Verkauf des Berliner Verlags an das Unternehmerpaar Silke und Holger Friedrich beraten, der am 31. Oktober 2019 vollzogen wurde.

Latham & Watkins hat DuMont mit folgendem Team beraten:

Dr. Martin Neuhaus (Partner, Corporate/M&A, Federführung), Dr. Michael Esser (Partner, Kartellrecht, beide Düsseldorf), Dr. Thomas Fox (Partner, Steuerrecht), Dr. Tobias Leder (Partner, Arbeitsrecht, beide München), Dr. Beate Kirchner, Dr. Julia-Bianka Schenkel, Jörg Ruff, Dr. Steffen Augschill, Florian Döpking, Patrick Rode (alle Associate, Corporate/M&A, Düsseldorf), Alexander Wilhelm (Associate, Regulatory), Judith Kreher (Associate, Kartellrecht), Joachim Grittmann (Counsel), Dr. Wolf-Tassilo Böhm (Associate, beide Datenschutz, alle Frankfurt), Dr. Christine Watzinger (Associate, Steuerrecht, München), Simon Pommer (Associate, Steuerrecht, Hamburg)

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.