Latham & Watkins berät Alanta Health Group bei der Refinanzierung

Alanta, ein Portfoliounternehmen von IK Investment Partners hat eine Unitranche/ Super Senior-Finanzierung über 331 Millionen Euro von EQT Credit, der Hamburg Commercial Bank und SEB erhalten.

15. August 2019

Die internationale Wirtschaftskanzlei Latham & Watkins LLP hat Alanta Health Group bei der Refinanzierung beraten. Alanta, ein Portfoliounternehmen von IK Investment Partners hat eine Unitranche/ Super Senior-Finanzierung über 331 Millionen Euro von EQT Credit, der Hamburg Commercial Bank und SEB erhalten. Neben der Refinanzierung der bestehenden Kredite ermöglicht die Finanzierung der Alanta Health Group auch weiteres organisches Wachstum.

Alanta Health Group ist einer der größten bundesweit tätigen Gesundheitsdienstleister und pharmazeutischer Hersteller. Die Gruppe bietet ein breites Leistungsspektrum einschließlich der Produktion individueller Infusionsmedikamente.

IK Investment Partners ist ein europäisches Private-Equity-Unternehmen, das Investments mit regionalen Schwerpunkten auf den nordischen Ländern, Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich und den Benelux-Staaten tätigt. Seit der Gründung hat sich IK Investment Partners an über 125 Unternehmen beteiligt.

Latham & Watkins hat Alanta Health Group mit folgendem Team beraten:

Thomas Weitkamp (Federführung, Partner, München), Cora Grannemann (Counsel, Finance, Frankfurt), Thomas Freund (Associate, Finance, München), Jan Penselin (Associate, Finance, Frankfurt), Philipp Büchler (Associate, Finance, München), Rainer Traugott (Partner, Private Equity, München), Nils Röver (Partner, Private Equity, Hamburg), Sebastian Goslar (Counsel, Private Equity, Düsseldorf), Stefan Süß (Partner, Steuerrecht), Christine Watzinger (Associate, Steuerrecht, beide München).

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.