Latham & Watkins unterzeichnet die Charta der Vielfalt

Die Kanzlei ist seit Januar 2020 Teil des bundesweiten Netzwerks für Diversity-Management in Deutschland.

17. Januar 2020

Latham & Watkins LLP setzt mit der Unterzeichnung der Charta ein Zeichen für Vielfalt in der Arbeitswelt. Die Kanzlei ist seit Januar 2020 Teil des bundesweiten Netzwerks für Diversity-Management in Deutschland.

„Diversity & Inclusion ist bei Latham schon lange Teil der Kanzleikultur. Wir freuen uns daher besonders, mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt ein weiteres Zeichen für unser Engagement zu setzen und innerhalb der Kanzlei, aber auch außerhalb unsere Verpflichtung und unseren Einsatz für ein offenes Arbeitsumfeld damit zu bekräftigen“, so Harald Selzner, Managing Partner von Latham & Watkins in Deutschland.

„Wir möchten bei Latham ein Umfeld, in dem Mitarbeiter*innen ihr authentisches Selbst sein können, unabhängig von Nationalität, ethnisch-kultureller Herkunft, Religion, sexueller Identität und Orientierung oder körperlicher Einschränkung, weil uns diese Vielfalt weltweit bereichert und voran bringt“, ergänzt Natalie Daghles, Mitglied des Diversity Leadership Committee von Latham sowie Vice President des Women Enriching Business Committee.

Die Charta der Vielfalt ist eine Arbeitgeberinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen. Sie wurde im Dezember 2006 von vier Unternehmen ins Leben gerufen und wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, unterstützt.

Ziel der Initiative ist es, die Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Arbeitswelt in Deutschland voranzubringen. Organisationen sollen ein Arbeitsumfeld schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Alle Mitarbeiter*innen sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.