Latham & Watkins ist Kanzlei des Jahres 2019 in der Kategorie Bank- und Finanzrecht

Latham & Watkins ist auf dem besten Wege zur Marktführerschaft auf der ganzen Breite der Finanzierungsberatung.

25. Oktober 2019

Die internationale Wirtschaftskanzlei Latham & Watkins ist von JUVE zur Kanzlei des Jahres 2019 in der Kategorie Bank- und Finanzrecht gekürt worden. Zur Begründung äußerte der Verlag: „Mit Hartnäckigkeit und Geschick hat sich Latham in die Spitze vorgearbeitet. Ausgehend von ihrer Königsdisziplin Hochzinsanleihen, die das Team um Dr. Rüdiger Malaun seit Jahren dominiert, schließt sie Lücke um Lücke. Über 40 LBO-Transaktionen belegen ihren Erfolg bei Krediten und Akquisitionsfinanzierungen. Hinzu kommen namhafte Mandanten, die bei wegweisenden Finanzierungen auf den Rat der Kanzlei setzen. Seit dem Zugang von Dr. Oliver Seiler vor drei Jahren ist Latham auch im Equity-Kapitalmarktrecht bei großen Transaktionen regelmäßig gefragt. Insbesondere das Vertrauen von Investmentbanken nahm zu.“

Die Awards, die jährlich von JUVE an Kanzleien und Rechtsabteilungen vergeben werden, gelten als wichtiger Erfolgsmesser für Wirtschaftskanzleien. Grundlage für die Bewertung sind umfassende Mandanten- und Wettbewerberbefragungen.

Alexandra Hagelüken, Partnerin Bank- und Finanzrecht sowie Vice Chair des globalen Finance Departments, nahm den Award stellvertretend für das gesamte Team entgegen. „Die Auszeichnung ist eine besondere Anerkennung dafür, dass unsere Corporate Finance Strategie sowohl vom Markt als auch unseren Mandanten geschätzt und anerkannt wird. Wir sind sehr stolz auf das was wir als Team erreicht haben.“

Oliver Seiler, Partner im Bereich Equity Capital Markets ergänzt. „Mandanten erkennen immer häufiger, dass die aus unserem kollaborativen Ansatz viel Mehrwert ziehen können. Wir sehen uns hier sind hier auf dem Markt sehr gut aufgestellt und freuen uns über den Award.“

Um Synergien zu heben, intensiviert die Kanzlei inzwischen den Corporate-Finance-Ansatz mit praxisübergreifender Kooperation, wenn etwa eine Hochzinsanleihe vor einem IPO sinnvoll ist. Durch diese Verzahnungen haben sich die Praxen noch einmal deutlich gesteigert, etwa bei Bank-Bond-Finanzierungen.

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.