Latham & Watkins berät Lindsay Goldberg bei der Übernahme der Bilcare Research Group

Latham berät Investor Lindsay Goldberg erstmalig in Europa.

11. November 2019

Latham & Watkins LLP hat den Investor Lindsay Goldberg bei der Übernahme der Bilcare Research Gruppe (Bilcare Research), von der Bilcare Mauritius Ltd, beraten. Die Transaktion wurde am 8. November 2019 vollzogen.

Bilcare Research ist ein führender Anbieter von Verpackungslösungen für die Pharmaindustrie, von speziellen Etiketten für die Konsumgüterindustrie sowie von Spezialfolien für Kreditkarten. Das Unternehmen hat im abgelaufenen Geschäftsjahr mit rund 1.000 Mitarbeitern einen Umsatz von über 300 Mio. Euro erwirtschaftet.

Lindsay Goldberg verwaltet Eigenmittel von mehr als 13 Mrd. USD und wird in Europa von der Lindsay Goldberg Vogel GmbH, Düsseldorf, repräsentiert. Das Unternehmen unterstützt wachstumsstarke Mittelstandsunternehmen mit fachmännischem Rat und erheblichen finanziellen Ressourcen, insbesondere bei der Umsetzung einer internationalen Wachstumsstrategie.

Latham & Watkins hat Lindsay Goldberg mit folgendem Team beraten:

Burc Hesse, Dr. Nils Röver (beide Partner, Private Equity, gemeinsame Federführung), Dr. Vanessa Rendtorff, Jacob Ahme (beide Associate, Private Equity, Hamburg), Dr. Tobias Klass (Partner), Dr. Ulf Kieker (Counsel, beide Steuerrecht, München), Dr. Jana Dammann (Counsel), Dr. Niklas Brüggemann (Associate, beide Kartellrecht, beide Hamburg), Thomas Weitkamp (Partner), Ludwig Zesch (Associate) Anne Kurschewitz (Legal Analyst, alle Finance, alle München)

Zudem wurde das Team von Kollegen aus den Büros in Washington, London, Mailand und Singapur unterstützt.

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.