Latham & Watkins berät IK Investment Partners bei Finanzierung des Erwerbs der MDT technologies

Die Finanzierung wurde über ein Senior/Unitranche Darlehen durch den französischen Private Debt Manager CAPZA strukturiert.

6. Januar 2020

Latham & Watkins LLP hat IK Investment Partners (IK) bei der Finanzierung des Erwerbs von MDT technologies GmbH (MDT) beraten. IK VIII Fonds wird Mehrheitsaktionär an der MDT. Die Finanzierung wurde über ein Senior/Unitranche Darlehen durch den französischen Private Debt Manager CAPZA strukturiert. Über die weiteren finanziellen Details haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

MDT ist einer der führenden Hersteller von Produkten für die Gebäudeautomation auf Basis des KNX-Standards. MDT bietet ein komplettes Sortiment innovativer KNX-Komponenten an, die hauptsächlich über den Elektro-Großhandel in Deutschland vertrieben werden.

IK ist ein europäisches Private-Equity-Unternehmen, das Investments mit regionalen Schwerpunkten auf den nordischen Ländern, Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich und den Benelux-Staaten tätigt. Seit der Gründung hat das Unternehmen mehr als 10 Milliarden Euro Kapital eingeworben und in über 130 europäische Unternehmen investiert.

Latham-Partner Thomas Weitkamp berät IK Investment Partners regelmäßig bei Akquisitionsfinanzierungen oder der Finanzierung von Portfoliounternehmen, so auch zuletzt beim Erwerb der Ondal-Gruppe.

Latham & Watkins LLP hat IK mit folgendem Team beraten:

Thomas Weitkamp (Partner, Federführung), Dr. Thomas Freund (Associate), Anne Kurschewitz (Legal Analyst, alle Finance), Stefan Süß (Partner, Steuerrecht, alle München)

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.