Latham & Watkins berät CAPZA bei Akquisitionsfinanzierung von Saal Digital durch Ardian

Die Finanzierung wurde über ein Senior/Unitranche Darlehen strukturiert.

2. Dezember 2019

Latham & Watkins LLP hat CAPZA und weitere Kreditgeber bei der Akquisitionsfinanzierung der Saal Digital Fotoservice GmbH (Saal Digital) durch Ardian beraten. Die Finanzierung wurde über ein Senior/Unitranche Darlehen strukturiert. Die Super Senior Darlehen werden von der Investec Bank Plc. bereitgestellt. Über die weiteren finanziellen Details haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

CAPZA (ehemals Capzanine) ist eine europäische Plattform für privates Kapital für mittelständische Unternehmen und verwaltet aktuell Vermögenswerte von EUR 3 Mrd. für ihre Investoren. Das Unternehmen befindet sich mehrheitlich im Besitz seiner vier Teams in Paris, München, Madrid und Mailand und wird vom AXA Konzern unterstützt.

Saal Digital mit Sitz in Siegen gehört europaweit zu den führenden Herstellern von Fotoprodukten.

Ardian ist eine der weltweit führenden unabhängigen Investmentgesellschaften, die für ihre Investoren aus Europa, Süd- und Nordamerika und Asien Vermögenswerte in Höhe von rund US$ 96 Milliarden verwaltet. Das Unternehmen befindet sich mehrheitlich im Besitz seiner Mitarbeiter und verfügt über ein globales Netzwerk mit 620 Mitarbeitern und 15 Büros in Europa, Südamerika, Nordamerika und Asien.

Latham & Watkins hat CAPZA mit folgendem Team beraten:

Thomas Weitkamp (Partner, Finance, Federführung, München), Sibylle Münch (Partnerin, Fi-nance, Frankfurt), Dr. Hendrik Hauke (Associate, Finance, Hamburg), Kim Woggon (Associate, Finance, Frankfurt), Philipp Büchler (Associate), Anne Kurschewitz (Legal Analyst, beide Finance, beide München), Dr. Sebastian Pauls (Associate, Private Equity), Dr. Ulf Kieker (Counsel, Tax, beide München)

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.