Latham & Watkins stellt sich bei der Förderung von Nachwuchstalenten neu auf

Im Wettbewerb um den besten Nachwuchs wird sich die Kanzlei künftig noch stärker auf Qualität bei der Bewerberauswahl, passgenaues Mentoring, die Ausbildung und langfristige Bindung talentierter Nachwuchsjurist*innen konzentrieren.

7. September 2020

Latham & Watkins geht bei der Gewinnung, Ausbildung und Bindung seiner Top-Talente neue Wege. Im Wettbewerb um den besten Nachwuchs wird sich die Kanzlei künftig noch stärker auf Qualität bei der Bewerberauswahl, passgenaues Mentoring, die Ausbildung und langfristige Bindung talentierter Nachwuchsjurist*innen konzentrieren. 

„Die Bedürfnisse und Anforderungen unserer Mandanten haben sich in den vergangenen Jahren sehr stark verändert, darauf müssen wir künftige Anwälte noch intensiver vorbereiten“, erläutert Harald Selzner, Managing Partner von Latham & Watkins und ergänzt: „Neben neuen Programmen zur langfristigen Gewinnung von Talenten haben wir daher auch das Ausbildungsprogramm erweitert und entschieden, die Gehälter zum 1. Januar 2021 signifikant anzuheben“.

Die neue, ganzheitlich angelegte Strategie ruht auf mehreren Säulen. So sollen Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen und Referendar*innen im Markt angesprochen werden, die nicht nur den formalen Kriterien hinsichtlich Noten und beruflichen Erfahrungen entsprechen, sondern auch Vielfältigkeit zeigen. Ein hohes Maß an sozialer Kompetenz, außercurriculares Engagement und eine „hands on“-Mentalität sind dafür nur einige Beispiele. „Unsere Vielseitigkeit und unsere ausgeprägte Teamkultur sind weltweit der Grund für unseren Erfolg. Ausgeprägte Soft-Skills bei Bewerber*innen sind für uns daher elementar“, erläutert Sebastian Pauls, Partner und Mitglied des Recruiting Committees. Um geeignete Kandidat*innen für die Kanzlei zu werben, plant Latham eine Reihe an exklusiven Veranstaltungen, darunter Workshops und Seminare, die Einblicke in die Kanzleikultur und die Arbeit bei Latham vermitteln sollen. 

Die Nachwuchstalente erwartet eine exzellente Ausbildung, vom neu entwickelten Ausbildungsprogramm #MyAdvancement – Young Talent, über Training ”on the job” durch erfahrene Kolleg*innen und einem individuellen Mentoring, bis hin zu einer umfänglichen Unterstützung bei der Examensvorbereitung mittels Repetitorien und Klausurenkurs. Latham ermöglicht darüber hinaus ausgewählten Top-Talenten aus den eigenen Reihen, eine Wahlstation in einem der ausländischen Büros von Latham zu absolvieren. Besonders begabte Talente dürfen sich bereits während ihrer Ausbildung über ein Angebot als Associate freuen. „Neben der fachlichen Ausbildung ist der persönliche Austausch und das Mentoring mit erfahrenen Anwält*innen ausschlaggebend für die persönliche Entwicklung unserer Talente“, erklärt Pauls. „Unsere neue Strategie ermöglicht es uns, die Entwicklung und die Fortschritte der jungen Kolleg*innen engmaschig zu begleiten und ihnen bei ihrer Karriereplanung kontinuierlich beratend zur Seite zu stehen.“

Auch die Vergütung der jungen High-Performer wird erhöht. Zu Beginn des nächsten Jahres hebt Latham die Gehälter für Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen nach dem 2. Staatsexamen von 1.000  Euro auf 1.500 Euro pro Wochenarbeitstag an. Für Referendar*innen und Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen nach dem 1. Staatsexamen steigen die Gehälter von 800 Euro auf 1.100 Euro pro Wochenarbeitstag.

Die letzte Säule der Strategie bildet das Programm ENCORE (Encore, Networking, Community, Opportunities, Referrals, Events), über das Latham mit ehemaligen Referendar*innen und Wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen über die Dauer der aktiven Tätigkeit hinaus Kontakt halten möchte. Neben Updates zu aktuellen Entwicklungen rund um die Kanzlei erhalten ehemalige Kolleg*innen individuelle Tipps zu einer Wahlstation im Ausland, LL.M.-Programmen und Promotionsvorhaben. Außerdem steht der regelmäßige Kontakt zu den Mentor*innen im Fokus, die bei der weiteren Karriereplanung beratend zur Seite stehen. Im Rahmen von ENCORE möchte Latham auch seiner Ausbildungspflicht gegenüber Studierenden nachkommen, die sich erst am Anfang ihres Studiums befinden. So wird die Kanzlei zukünftig statt Praktika regelmäßig Seminare und Workshops anbieten, um den Nachwuchsjurist*innen einen exklusiven Einblick in die verschiedenen Tätigkeitsfelder sowie die Kanzleikultur zu ermöglichen. Über ENCORE haben junge Talente weiterhin eine Plattform, auf der sie sich über Karrieremöglichkeiten innerhalb der Kanzlei austauschen und wertvolle Tipps vom Latham Team erhalten können. 

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.