Latham & Watkins berät Secucloud bei Verkauf an Aryaka Networks

Der internationale Security-Spezialist Secucloud stellt cloudbasierte Sicherheitssysteme nach Industriestandard bereit.

7. Mai 2021

Latham & Watkins LLP hat Secucloud GmbH mit Sitz in Hamburg beim Verkauf an die Aryaka Networks Inc. aus San Mateo, Kalifornien, beraten. Über die finanziellen Details der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Der internationale Security-Spezialist Secucloud stellt cloudbasierte Sicherheitssysteme nach Industriestandard bereit. Mit einer Managed-Security-Service-Lösung bietet Secucloud im B2B-Segment Unternehmen mit 100 bis 10.000 Usern einen Security-Service für ihr Firmennetz mit Firewall-as-a-Service (FWaaS), Software-Defined WANs (SD-WAN) sowie Secure-Web-Gateway-Lösung (SWG). Durch internationale Partnerschaften mit zahlreichen namhaften Providern verfügt Secucloud über eine Reichweite von weltweit knapp 1 Mrd. Subscribern. 

Das Cloud-First-WAN-Unternehmen Aryaka mit Hauptsitz in San Mateo wurde 2009 gegründet. Das Unternehmen bietet eine innovative Technologieplattform, die den branchenweit führenden verwalteten SD-WAN- und SASE-Service bereitstellt und den höchsten Standard für Anwendungsleistung setzt. Aryaka besitzt Niederlassungen in London, Großbritannien, Bengaluru, Indien, Peking, China und Singapur.

Latham & Watkins LLP hat Secucloud mit folgendem Team beraten:

Dr. Markus Krüger (Partner, Frankfurt), Dr. Carolin Roßkothen (Associate, Corporate, Hamburg, gemeinsame Federführung), Dr. Susan Kempe-Müller (Partner, Corporate/IP, Frankfurt), Dr. Wolf-Tassilo Böhm (Associate, Datenschutz, Frankfurt), Anne Kleffmann (Partner, Arbeitsrecht, München), Dr. Thomas Fox (Partner, Steuerrecht, München), Simon Pommer (Associate, Steuerrecht, Hamburg), Larry Seymour (Partner, Benefits & Compensation, L.A.), Alexandra Kelly (Partner, Corporate, New York), Miles Jennings (Partner, Corporate, San Francisco)

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.