Das könnte Sie auch interessieren

Latham & Watkins berät Hg bei Verkauf von Eucon

Ein Team um Private Equity Partner Oliver Felsenstein begleitet Hg regelmäßig bei Transaktionen, zuletzt bei dem Erwerb der Mehrheitsbeteiligung an F24 im Juli dieses Jahres.

9. November 2020

Latham & Watkins LLP hat Hg beim Verkauf von Eucon beraten. Käufer ist die VHV Vereinigte Hannoversche Versicherung a.G. Über die finanziellen Details haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Eucon ist eine führender Anbieter von best-in-class Marktinformationen sowie datenbasierten Systemen für effizientes Produktmanagement im Automotive Aftermarket. Zu den Kunden zählen alle relevanten Automobilhersteller und -zulieferer sowie eine Vielzahl von Werkstattketten. Für Versicherer digitalisiert Eucon das Schadenmanagement und zählt zu den Marktführern für digitale Plattformlösungen für die Daten- und Dokumentenverarbeitung. Darüber hinaus bietet Eucon für die Immobilienbranche digitale Lösungen für ein effizientes und transparentes Rechnungsmanagement.

Hg ist ein führender europäischer Investor in Software- und Dienstleistungsunternehmen. In London, München und New York ansässig, verwaltet Hg über 30 Mrd. USD für einige der weltweit führenden institutionellen und privaten Anleger.

Ein Team um Private Equity Partner Oliver Felsenstein begleitet Hg regelmäßig bei Transaktionen, zuletzt bei dem Erwerb der Mehrheitsbeteiligung an F24 im Juli dieses Jahres. 

Latham & Watkins LLP hat Hg mit folgendem Team beraten:

Oliver Felsenstein (Partner, Federführung), Christina Mann (Counsel), Ku-Hyun Baek, Sophia Probst (beide Associate, alle Private Equity, alle Frankfurt), Stefan Süß (Partner, München), Verena Seevers (Associate, beide Steuerrecht, Hamburg), Dr. Sven Völcker (Partner, Kartellrecht, Brüssel), Dr. Max Hauser (Partner), Anne Haas (Associate, beide Kartellrecht), Mirko Töpfer (Legal Analyst, alle Frankfurt)


 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.