Latham & Watkins berät Bankenkonsortium bei der geplanten Bezugsrechtskapitalerhöhung von TUI als Teil eines umfassenden Finanzierungspakets

Die geplante Bezugsrechtskapitalerhöhung der TUI in Höhe von rund 500 Mio. Euro ist Teil eines umfassenden Finanzierungspakets in Höhe von 1,8 Mrd. Euro.

4. Dezember 2020

Latham & Watkins LLP berät das Bankenkonsortium –  bestehend aus BofA Securities Europe SA, Barclays Bank Ireland PLC, Citigroup Global Markets Europe AG und Deutsche Bank AG – bei der geplanten Bezugsrechtskapitalerhöhung der TUI AG in Höhe von rund 500 Mio. Euro, die Teil eines umfassenden Finanzierungspakets ist.

Das Finanzierungspaket in Höhe von 1,8 Mrd. Euro umfasst neben der Bezugsrechtskapitalerhöhung eine in Aktien der TUI wandelbare stille Einlage des Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) in Höhe von 420 Mio. Euro, eine nicht wandelbare stille Einlage des WSF in Höhe von 280 Mio. Euro, eine Staatsgarantie über 400 Mio. Euro oder alternativ eine entsprechende Erhöhung der nicht wandelbaren stillen Einlage des WSF und eine zusätzliche Kreditlinie der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) über 200 Mio. Euro und eine Prolongation der bestehenden Kreditlinie der KfW bis Juli 2022. Die Kapitalerhöhung wird durch Übernahmegarantien abgesichert, die unter dem Vorbehalt bestimmter Bedingungen und Konditionen stehen. Neben einer Übernahmegarantie durch die bestehende Aktionärin Unifirm Ltd. hat sich das Bankenkonsortium unter für vergleichbare Transaktionen der Marktpraxis entsprechenden Konditionen zu einem marktüblichen Underwriting verpflichtet.

Das Finanzierungspaket stärkt die Position der TUI und stellt dem Unternehmen eine in diesem volatilen Marktumfeld ausreichende Liquiditätsreserve zur Verfügung. Diese gleicht auch die bis zum Beginn der Sommersaison 2021 angenommenen Reisebeschränkungen aus.

Latham & Watkins LLP hat das Bankenkonsortium mit folgenden Teams aus Frankfurt und London beraten:
Frankfurt: Dr. Oliver Seiler (Partner), Dr. Camilla Kehler-Weiß (Associate, gemeinsame Federführung), Yoseph Choi (Counsel), Isabel Willius (Associate, alle Capital Markets)
London: James Inness (Partner, Federführung), Sean Meehan (Associate, beide Capital Markets), Rob Moulton, Nicola Higgs (beide Partner, Regulatory)

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.