Latham & Watkins berät Alcentra und die Deutsche Bank bei Finanzierung der Akquisition von congatec durch DBAG Fund VIII

Die Finanzierung wurde als Unitranche mit einer Betriebsmittelkreditlinie auf super senior Basis strukturiert.

29. Oktober 2020

Latham & Watkins LLP hat Alcentra Limited (Alcentra) sowie die Deutsche Bank AG (Deutsche Bank) bei der Finanzierung des Erwerbs der congatec Holding AG (congatec) durch den DBAG Fund VIII beraten. Die Finanzierung wurde als Unitranche mit einer Betriebsmittelkreditlinie auf super senior Basis strukturiert. Im Rahmen eines Management-Buy-outs (MBO) hat der von der Deutschen Beteiligungs AG beratene DBAG Fund VIII die Mehrheit der Anteile von den Gründungsgesellschaftern erworben. Daneben hat sich auch das congatec Management beteiligt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

congatec mit Sitz im bayerischen Deggendorf ist ein stark wachsendes Technologieunternehmen im Bereich Embedded Computing mit Fokus auf leistungsstarken sogenannten Computer-on-Modulen (CoM) und industriellen Single-Board-Computern (SBC). Im Segment der Computer-on-Module das Unternehmen weltweiter Marktführer. congatec verfügt über Niederlassungen in den USA, Taiwan, China, Japan und Australien sowie in Großbritannien, Frankreich und Tschechien. Das Unternehmen erwirtschaftete 2019 einen Umsatz in Höhe von 126 Mio. US-Dollar. 

Alcentra ist eine globale Asset-Management-Gesellschaft, die sich auf Unternehmenskredite im Sub-Investment-Grade-Bereich konzentriert. Die Gesellschaft mit Büros in London, New York, Boston, Singapur und Hongkong investiert in sämtlichen Anlageklassen, Geschäftssektoren und Ländern.

Latham & Watkins LLP hat Alcentra und Deutsche Bank mit folgendem Team beraten:

Thomas Weitkamp (Partner, Finance, München, Federführung), Alexandra Hagelüken (Partnerin, Finance, Frankfurt), Dr. Christian Jahn (Partner), Dr. Thomas Freund (Associate), Sabine Hanka  (Legal Analyst, beide Finance, München), Dr. Tobias Klass (Partner), Verena Seevers (Associate, beide Tax, Hamburg), Christina Mann (Counsel, Corporate/M&A, Frankfurt) sowie ein Team aus Chicago


 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.