Latham & Watkins berät Waterland bei Erwerb von Leupold und Schneller

Waterland übernimmt sämtliche Anteile des Verpackungsmittel- und Faltschachtelherstellers Joh. Leupold GmbH & Co KG (Leupold) mit seiner Tochterfirma Schneller im Rahmen einer Nachfolgelösung.

29. Juli 2020

Latham & Watkins LLP hat die Beteiligungsgesellschaft Waterland bei dem Erwerb des Verpackungsmittel- und Faltschachtelherstellers Joh. Leupold GmbH & Co KG (Leupold) mit seiner Tochterfirma Schneller aus dem bayerischen Schwabach beraten. Waterland übernimmt sämtliche Anteile im Rahmen einer Nachfolgelösung. Verkäufer der Anteile ist die Familie, die Leupold und Schneller in vierter Generation geführt hat. Das bestehende Management soll das Unternehmen auch weiter lenken und die Kontinuität sicherstellen. Über die finanziellen Details der Transaktion, die unter dem üblichen Vorbehalt der kartellbehördlichen Genehmigung steht, haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Leupold wurde 1910 gegründet und zählt zu den führenden deutschen Produzenten von Verpackungen und Verkaufsdisplays. Das Leistungsspektrum des Unternehmens reicht von Faltschachteln, Blisterkarten, Zuschnitten, Welleverpackungen, Displays und Aufrichteschachteln bis hin zu individuellen Sonderanfertigungen. Neben überregionalen Abnehmern beliefert das Unternehmen auch namhafte Kunden in den USA und Frankreich, darunter zahlreiche Markenartikelkonzerne.

Waterland ist eine unabhängige Private Equity Investment-Gesellschaft, die Unternehmen bei der Realisierung ihrer Wachstumspläne unterstützt. Waterland wurde 1999 gegründet und verfügt über Büros in den Niederlanden (Bussum), Belgien (Antwerpen), Deutschland (Hamburg, München), Polen (Warschau), Großbritannien (Manchester), Irland (Dublin), Dänemark (Kopenhagen) und der Schweiz (Zürich). Aktuell werden 6 Mrd. Euro an Eigenkapitalmitteln verwaltet.

Latham & Watkins LLP hat Waterland mit folgendem Team beraten:

Dr. Rainer Traugott (Partner, München), Dr. Nils Röver (Partner, Hamburg, gemeinsame Federführung), Jeremias Bura, Dr. Corinna Freudenmacher, Chris Freitag, Dr. Thomas Diekmann (alle Associate, alle Private Equity, alle München), Dr. Maximilian Berenbrok (Associate, Private Equity, Hamburg), Thomas Weitkamp (Partner), Dr. Thomas Freund (Associate, beide Bank- und Finanzrecht, München), Thomas Fox (Partner, München), Simon Pommer (Associate, beide Steuerrecht, Hamburg), Dr. Tarik Arabi, Dr. Wolf-Tassilo Böhm (beide Associate, Datenschutz, Frankfurt), Tobias Leder (Partner), Kristina Steckermeier (Associate, beide Arbeitsrecht, München), Dr. Jana Dammann (Counsel, Hamburg), Jan Vollkammer (Associate, beide Kartellrecht, Frankfurt)


 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.