Das könnte Sie auch interessieren

Latham & Watkins berät EMZ Partners bei Beteiligung an Simon Hegele

Die Beteiligung an Simon Hegele ist die fünfte Transaktion von EMZ in der DACH Region. Latham & Watkins hatte das Private Equity Unternehmen bereits bei dessen vier vorherigen Investitionen beraten.

13. Juli 2021

Latham & Watkins LLP hat das europäische Private Equity Unternehmen EMZ Partners (EMZ) beim Erwerb einer signifikanten Beteiligung an der Simon Hegele Gruppe im Rahmen einer Nachfolgeregelung mit Management-Buyout (MBO) beraten. Das Management Team um Stefan Ulrich, Christoph Ludin und Mike Winter wird im Rahmen des MBOs reinvestieren und seinen Anteil an Simon Hegele wesentlich erhöhen. Dieter Hegele, Familienmitglied der Gründerfamilie, bleibt weiterhin an der Unternehmensgruppe beteiligt. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung, zu den Konditionen der Transaktion haben die Parteien Verschwiegenheit vereinbart.

Simon Hegele gilt heute als eines der führenden Unternehmen für industrielle Kontraktlogistik (3PL) in Deutschland und als Weltmarktführer im Segment „Healthcare Services“. Das Dienstleistungsportfolio umfasst dabei insbesondere Services wie z.B. die produktionsnahe Montage, Transport, Installation und „Reverse“-Logistik von medizinischen Großgeräten sowie umfassende Logistikdienstleistungen in den Segmenten Industrie und Handel. Das Unternehmen beschäftigt über 2.500 Mitarbeiter*innen an mehr als 50 Standorten weltweit. 

EMZ ist eine führende europäische Beteiligungsgesellschaft mit Büros in Paris und München, die sich als Partner von Mittelstandsunternehmen versteht. Im Fokus der Aktivitäten stehen Investments an der Seite von Gründern, Familiengesellschaftern und Managern. EMZ wird mehrheitlich von den eigenen Mitarbeitern kontrolliert und investiert das Geld institutioneller Anleger aus Europa. Aus dem aktuellen Fonds mit einem Volumen von über 1 Mrd. Euro tätigt EMZ Investments in Höhe von 10 bis 150 Mio. Euro. 

Die Beteiligung an Simon Hegele ist die fünfte Transaktion von EMZ in der DACH Region. Latham & Watkins hatte das Private Equity Unternehmen bereits bei dessen vier vorherigen Investitionen beraten. 

Latham & Watkins LLP hat EMZ mit folgendem Team beraten:
Burc Hesse, Dr. Sebastian Pauls (beide Partner, gemeinsame Federführung), Dr. Corinna Freudenmacher (Associate, alle Corporate, München), Jaschar Mirkhani, (Associate, Corporate, Düsseldorf), Stefan Süß (Partner, Steuerrecht, München), Verena Seevers (Associate, Steuerrecht, Hamburg), Dr. Max Hauser (Partner, Kartellrecht, Frankfurt), Dr. Jana Dammann de Chapto (Counsel, Kartellrecht Hamburg), Dr. Nicolas Jung, Alisia Haber (beide Associate, Kartellrecht, Frankfurt), Dr. Stefan Bartz (Associate, Compliance, Hamburg), Dr. Julia-Bianka Schenkel (Associate, Compliance, Düsseldorf), Dr. Tobias Leder (Partner), Christian Strauß (Associate, beide Arbeitsrecht, München), Dr. Wolf-Tassilo Böhm (Associate, Datenschutz, Frankfurt)

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.