Latham & Watkins berät Bankenkonsortium bei IPO von Majorel

Der Bruttoemissionserlös beträgt 660 Mio. Euro.

29. September 2021

Latham & Watkins LLP hat das Bankenkonsortium beim Börsengang der Majorel Group Luxembourg S.A. (Majorel) an der Euronext Amsterdam beraten. Im Zuge des Börsengangs wurden 20 Millionen Aktien aus dem Besitz von Majorels bisherigen Eigentümern zu einem Preis von 33 Euro je Aktie platziert. Der Bruttoemissionserlös beträgt 660 Mio. Euro.

Majorel mit Sitz in Luxemburg ist ein 50:50-Joint-Venture zwischen dem deutschen Medienkonzern Bertelsmann und seinem marokkanischen Partner Saham Group. Majorel ist ein weltweit führender Anbieter von Call Centern und beschäftigt mehr als 63.000 Mitarbeiter*innen in 31 Ländern auf fünf Kontinenten.

BNP Paribas, Citigroup und J.P. Morgan fungierten als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners; Bank of America, Goldman Sachs und UBS Investment Bank unterstützen die Transaktion als Joint Bookrunners.

Latham & Watkins LLP hat mit folgendem Team beraten:

Dr. Oliver Seiler, David Rath (beide Partner, Capital Markets, Frankfurt, gemeinsame Federführung), Ryan Benedict (Partner, US Capital Markets, London), Dr. Camilla Kehler-Weiß, Isabel Willius (beide Associate, Capital Markets, Frankfurt), Irene Pistotnik (Capital Markets Lawyer, Mailand)

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.