Das könnte Sie auch interessieren

Latham & Watkins berät L Catterton bei einem Investment in den Berliner FBA-Aggregator SellerX

Die Serie-B-Finanzierung in Höhe von 100 Mio. Euro wurde vom Growth Fund von L Catterton angeführt.

13. August 2021

Latham & Watkins LLP hat L Catterton bei einem Investment in Europas führenden Aggregator von E-Commerce-Drittanbietern SellerX beraten. Die Serie-B-Finanzierung in Höhe von 100 Mio. Euro (118 Mio. US-Dollar) wurde vom Growth Fund von L Catterton angeführt. Weitere Investoren sind die belgische Investmentgesellschaft Sofina sowie die bestehenden Investoren Cherry Ventures, Felix Capital und 83North. Es handelt sich um die größte Summe, die in einer Finanzierungsrunde eines in Europa ansässigen Amazon FBA-Aggregators bekannt gegeben wurde. 

SellerX wurde im September 2020 von den Harvard Business School-Absolventen Malte Horeyseck und Philipp Triebel mit der Unterstützung von Investoren gegründet. In den kurzen 12 Monaten seines Bestehens hat sich SellerX zu einer der führenden Plattformen für FBA-Händler in Europa entwickelt. 

L Catterton ist die weltweit größte Private Equity Gesellschaft, die sich auf Konsumgüter spezialisiert hat, mit einem Eigenkapital von rund 30 Mrd. US-Dollar für seine Fondsstrategien und 17 Niederlassungen auf der ganzen Welt. Seit 1989 hat das Unternehmen über 250 Investitionen in führende Verbrauchermarken getätigt. 

Latham & Watkins LLP hat L Catterton mit folgendem Team beraten:

Dr. Nils Röver (Partner, Private Equity, Hamburg, Federführung), Mike Turner (Partner, Corporate, London), Philipp Thomssen, Dr. Lorenz Koffka (beide Associate, Corporate, Hamburg), Dr. Susan Kempe-Müller (Partner), Pia Sösemann (Associate, beide Corporate/IP, Frankfurt), Dr. Tobias Klass (Partner), Verena Seevers (Associate, beide Steuerrecht, Hamburg), Dr. Tobias Leder (Partner, Arbeitsrecht, München), Valentino Halim (Associate, Data Privacy), Kate Zhu (Associate, Finance, beide Frankfurt)

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.