Latham & Watkins mit zwei aufstrebenden Juristen im JUVE Ranking „40 unter 40“ vertreten

Natalie Daghles und David Rath gehören zu den ausgewählten Talenten

19. Dezember 2018

Mit gleich zwei talentierten jungen Kollegen ist die internationale Wirtschaftskanzlei Latham & Watkins in der Auswahl der besten aufstrebenden Juristen im Alter unter 40 Jahren vertreten. Dr. Natalie Daghles, Partnerin im Düsseldorfer Büro, und David Rath, Associate in Frankfurt, gehören laut JUVE zu den Top „40 unter 40“ Anwälten mit vielversprechender Zukunft. Daghles ist auf die Beratung von M&A-Mandaten spezialisiert, Rath auf Kapitalmarkttransaktionen. Ihre Wahl ist eine besondere Auszeichnung, nachdem Latham & Watkins erst kürzlich von JUVE zur „Kanzlei des Jahres“ gekürt worden war.

Zum vierten Mal hat die Fachpublikation ihre Auswahl junger Talente getroffen. Sie kommen aus Kanzleien, Unternehmen und Justiz und werden in der aktuellen Ausgabe des JUVE Rechtsmarkt vorgestellt. Die Liste ist das Ergebnis langjähriger Marktbeobachtungen und unzähliger Gespräche der JUVE-Redaktion. Die Liste ist vielfältig: 15 der 40 Juristen kommen aus Unternehmen oder der Justiz, 25 aus Kanzleien. Das Ranking hat JUVE bereits in den Jahren 2001, 2006 und 2012 veröffentlicht.

Der Blick in die Archive zeigt, dass die JUVE Marktprognose oft richtig lag, wenn es darum ging, wem eine steile Karriere zugetraut wurde. Viele frühere 40-unter-40-Juristen sind heute Managing Partner, darunter auch Dr. Harald Selzner, der neue Managing Partner in Deutschland von Latham & Watkins.

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.