Latham & Watkins ist „Kanzlei des Jahres 2018“

Höchste von 18 JUVE Auszeichnungen – Ebenfalls Nummer Eins im Gesellschaftsrecht

26. Oktober 2018

Die internationale Wirtschaftskanzlei Latham & Watkins ist von JUVE zur „Kanzlei des Jahres 2018“ gekürt worden und hat damit die höchste von insgesamt 18 Auszeichnungen gewonnen. Einen solchen Angriff auf die etablierten Spitzenkanzleien habe der deutsche Markt seit zehn Jahren nicht mehr erlebt, hieß es in der Begründung des juristischen Fachverlags JUVE. Zusätzlich zur „Kanzlei des Jahres“ belegte Latham & Watkins im Rahmen der Verleihung der „JUVE Awards“ in Frankfurt auch den ersten Rang als „Kanzlei des Jahres für Gesellschaftsrecht“. Die Awards, die jährlich von JUVE an Kanzleien und Rechtsabteilungen vergeben werden, gelten als wichtiger Erfolgsmesser für Wirtschaftskanzleien. Grundlage für die Bewertung sind umfassende Mandanten- und Wettbewerberbefragungen.


„Unter der Regie von Oliver Felsenstein hat Latham alte Stärken wie Private Equity und Finanzierung massiv ausgebaut und andere erfolgsträchtige Bereiche wie Compliance neu erschlossen,“ hieß es in der Begründung der JUVE Redaktion. Für Großprojekte hätten deutsche Konzerne öfter denn je auf Latham gesetzt, so zum Beispiel Siemens beim Healthineers-Börsengang oder bei der Fusion der Eisenbahnsparte mit Alstom. Im Gesellschaftsrecht und bei Transaktionen hätten die Neuzugänge Dr. Rainer Traugott und Dr. Nikolaos Paschos Latham gemeinsam mit der etablierten Mannschaft auf ein ganz neues Level gehoben, hieß es in der JUVE Begründung. „Die Gipfelstürmer von Latham & Watkins waren in diesem Jahr nicht aufzuhalten.“


Oliver Felsenstein, zwei Jahre Managing Partner Deutschland und erst jüngst in das weltweite Executive Committee der Kanzlei gewählt, nahm die Auszeichnung stellvertretend für seine Kollegen entgegen: „Wir haben in letzter Zeit so richtig Gas gegeben. Dass dies auch vom Markt und unseren Mandanten anerkannt wird, zeigt diese Auszeichnung. Wir sind zu Recht stolz auf das, was wir erreicht haben.“ Latham wachse dynamisch in seinen Kerngeschäftsfeldern und habe sich mit einer Serie exzellenter Partner von Top-Kanzleien kontinuierlich verstärkt, fügte er hinzu.


M&A-Partner Dr. Harald Selzner, der im Rahmen des Wechsels von Oliver Felsenstein in das Executive Committee die Rolle des Managing Partner Deutschlands übernommen hat, sagte: „Der Award ist eine besondere Anerkennung der Leistung unserer Gruppe und eine Bestätigung, dass wir voll auf Kurs und auf dem richtigen Weg sind.“ Ohne das Engagement und den hohen persönlichen Einsatz eines jeden Einzelnen wäre dies nicht möglich gewesen, fügte er hinzu.

 

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.