Latham & Watkins berät Toscafund bei Investment in den digitalen Vermögensverwalter LIQID

Umfangreiche Finanzierungsrunde für den schnell wachsenden digitalen Vermögensverwalter LIQID

28. September 2018

Die internationale Wirtschaftskanzlei Latham & Watkins LLP hat Toscafund Asset Management LLP bei einer umfangreichen Finanzierungsrunde für den schnell wachsenden digitalen Vermögensverwalter LIQID aus Berlin beraten. Neben Toscafund nehmen auch bestehende Investoren, darunter Project A, HQ Trust und Dieter von Holtzbrinck Ventures, an der Finanzierungsrunde in Höhe von insgesamt EUR 33 Millionen teil. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die BaFin.
Mit Vollzug der Transaktion wird Toscafund eine indirekte bedeutende Beteiligung an dem Vermögensverwalter erwerben, der sich als digitale Alternative zur traditionellen Vermögensverwaltung durch Privatbanken versteht. Toscafund Asset Management LLP ist ein Multi-Asset Alternative Investment Manager mit Sitz in London und über USD 4 Mrd. Assets under Management. Toscafund’s jüngste Intitiative, Tosca Private Investments Fund, wird sich auf Investitionen in europäische small- und mid-market Finanz- und Unternehmensdienstleister konzentrieren.
LIQID wurde 2016 gegründet und bietet, in enger Partnerschaft mit HQ Tust, dem Multi-Family-Office der Familie Harald Quandt, Kunden neben der Vermögensverwaltung auch Zugang zu alternativen Anlageklassen wie Private Equity an. Knapp zwei Jahre nach dem Start verwaltet LIQID fast EUR 300 Millionen.

Latham & Watkins hat Toscafund mit folgendem Team beraten:
Gregor Klenk (Partner, Corporate/M&A und Private Equity), Dr. Markus Krüger (Corporate/M&A und Aufsichtsrecht) (gemeinsame Federführung), Thies Deike (Counsel, IP/IT), Christian Grahlmann (Associate, Corporate/M&A), John-Patrick Scherer (Associate, Corporate/M&A und Private Equity), Dominik Schöneberger, Max von Cube (beide Associates, Aufsichtsrecht) (alle Frankfurt), Dr. Philipp Lehmann (Associate, IP/IT, Hamburg)

 

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.