Latham & Watkins berät ZF Friedrichshafen bei dem geplanten Erwerb von WABCO

ZF und WABCO bilden gemeinsam einen der weltweit führenden integrierten Systemanbieter für Nutzfahrzeugtechnik

28. März 2019

Die internationale Wirtschaftskanzlei Latham & Watkins LLP hat ZF Friedrichshafen AG (ZF) bei dem geplanten Erwerb des US-amerikanischen Automobilzulieferers WABCO beraten. Der Vorstand und der Aufsichtsrat von ZF und das Board of Directors von WABCO haben der geplanten Akquisition zugestimmt. WABCO ist ein weltweit führender Zulieferer von Bremsregelsystemen, Technologien und Dienstleistungen zur Verbesserung der Sicherheit, Effizienz und Vernetzung von Lkw, Bussen und Anhängern. Gemeinsam bilden ZF und WABCO einen der weltweit führenden integrierten Systemanbieter für Nutzfahrzeugtechnik mit einem kombinierten Umsatz von rund EUR 40 Milliarden.
Die Transaktion unterliegt einer Reihe üblicher Vollzugsbedingungen, darunter die Zustimmung der Aktionäre von WABCO mit mehr als 50 Prozent der ausstehenden Aktien sowie die Genehmigung durch die zuständigen Behörden. Der Abschluss der Transaktion wird für Anfang 2020 erwartet.
ZF ist ein weltweit führender Technologiekonzern in der Antriebs- und Fahrwerktechnik sowie der aktiven und passiven Sicherheitstechnik. Er ist mit 146.000 Mitarbeitern an rund 230 Standorten in nahezu 40 Ländern vertreten. Im Jahr 2017 hat ZF einen Umsatz von EUR 36,4 Milliarden erzielt.
Latham & Watkins gehört zu den ausgewählten Panel-Kanzleien von ZF, unter anderem für M&A-Transaktionen.

Latham & Watkins hat mit folgendem Team beraten:
Dr. Stefan Widder (Partner, Hamburg), Bradley Faris (Partner, Chicago), Jonathan Solomon (Partner, Chicago, gemeinsame Federführung), Dr. Dirk Kocher, Dr. Nils Röver (beide Partner, Hamburg), Dr. Benedikt Vogt, Jan Michael Danelzik, Florian Döpking, Patrick Robert Rode, Jörg Ruff, Dr. Julia-Bianka Schenkel (alle Associate, Düsseldorf), Dr. Jacob Ahme, Philipp Thomssen (beide Associate, Hamburg), Owen Alexander, Megan Staub, Joyce Li (alle Associate, Chicago, alle Corporate/M&A), Dr. Tobias Leder (Partner), Dr. Kristina Steckermeier (Associate, beide Arbeitsrecht, München), Dr. Jana Dammann de Chapto (Counsel), Dr. Niklas Brüggemann (Associate, beide Kartellrecht, Hamburg), Dr. Jörn Kassow (Counsel, Öffentliches Recht, Hamburg), Dr. Wolf-Tassilo Böhm (Associate, Datenschutz, Frankfurt), Dr. Eun-Kyung Lee (Associate, Immobilienrecht), Dr. Ann-Sophie Plate (Associate, Finanzierung, beide Hamburg), Kirsty Watkins (Associate, IP/IT, London), Stephanie Southhard Jeane (Associate, Steuerrecht, San Francisco), Jamie Marr (Associate, White Collar/Investigations, New York) 

 

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.