Unsere Mitarbeiter sind Persönlichkeiten unterschiedlicher Nationalitäten und ethnisch-kultureller Herkunft, unterschied-lichen Glaubens und unter-schiedlicher sexueller Orientierung. Eine Vielfalt, die wir schätzen.

Diversity

Unser Ziel: Latham zu der vielfältigsten Wirtschaftskanzlei der Welt zu machen.

Wir eröffnen allen Mitarbeitern unabhängig von Geschlecht, Herkunft, familiärer Situation, Religionszugehörigkeit oder sexueller Orientierung dieselben Karrierechancen. Durch verschiedene Förderprogramme unterstützen wir unsere Anwältinnen und Anwälte konkret dabei, sich zu Führungspersönlichkeiten zu entwickeln, die eine ausgeprägte Diversity-Kultur leben.

In unseren sogenannten Affinity Groups können sich die Anwältinnen und Anwälte ihren Interessen entsprechend weltweit vernetzen, austauschen und spezifische Programme für die jeweilige Zielgruppe entwickeln. Hierzu zählen beispielsweise die LGBT (Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender) Lawyers Group und die Women Lawyers Group. Zur konkreten Förderung der Vielfalt unserer Mitarbeiter bieten wir spezielle Trainingsprogramme zum Thema Diversity und einen kanzleiweiten Newsletter an. Daneben zeichnen wir regelmäßig Kollegen aus, die sich besonders für Vielfalt engagieren.

Die von unseren Associates ins Leben gerufene Initiative MPAC (Multicultural Promotion & Attainment Coalition) erweitert das wachsende Netzwerk an Diversitätsinitiativen der Kanzlei. MPAC bietet insbesondere auch in unseren vier deutschen Büros ein Forum für alle, die Interesse haben, ein vielfältiges, offenes und integrierendes Arbeitsumfeld zu gestalten und auszubauen.

 

 
 
Hinweis: Wir freuen uns über Ihr Interesse an Latham& Watkins. Falls sich dieses auf eine Rechtssache bezieht und Sie nicht bereits ein gegenwärtiger Mandant der Kanzlei sind, bitten wir darum, uns noch keine vertraulichen Informationen zu übermitteln. Bevor wir ein Mandat annehmen können, müssen wir prüfen, ob die Mandatsübernahme zulässig ist, und die dafür geltenden Bedingungen vereinbaren. Bevor dies nicht geschehen ist, wird keine Mandatsbeziehung begründet und es besteht daher auch keine Vertraulichkeitsverpflichtung hinsichtlich der von Ihnen möglicherweise übermittelten Informationen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.